data scientist database science data graph thinking computing

19. Okt
Dürfen wir vorstellen: Chrysa, unsere Data Scientist! Verstärkung für unser Digital Innovation Management

Das Digital Innovation Management bei Porsche Informatik wächst kontinuierlich. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir euch heute unsere neue Kollegin Chrysa Lithari vorstellen können, die seit etwa einem Monat das Team von Florian Hirschbichler, Manuel Knoll und Nicola Puchelt verstärkt.

Datengetriebene Projekte wachsen in ihrer Bedeutung, auch bei Porsche Informatik, und Chrysa ist Spezialistin für Neurowissenschaften und Big Data Management. Wir würden sagen, eine perfekte Kombination!
Lasst uns mehr über sie erfahren…

Chrysoula Lithari

Chrysa Lithari

Hallo Chrysa, kannst du uns etwas mehr über dich erzählen?

Ich komme aus Griechenland, aus Thessaloniki. Ich habe dort Informatik studiert und dann während meines Masterstudiums in Biowissenschafts-Informatik mein Wissen vertieft. Danach habe ich mich für die medizinische Informatik entschieden. Nach meiner Promotion zog ich für drei Jahre nach Norditalien und habe als Forscherin am Zentrum für Gehirnforschung der Universität von Trient gearbeitet. Anschließend bin ich nach Salzburg gezogen und habe am Zentrum für kognitive Neurowissenschaften, wo ich eineinhalb lang gearbeitet habe, Gehirnforschung betrieben. Danach hat mich Porsche Informatik eingestellt.

Was hat dich dazu bewogen, deinen Karriereweg zu wählen?

Es war eine Mischung aus Neugier und Offenheit für Möglichkeiten. Zuerst war es Neugier gewesen, die mich zum Doktorat motiviert hat, dann wollte ich mehr darüber erfahren, wie das menschliche Gehirn funktioniert.
Anstatt von Anfang an auf eine Sache fixiert zu sein, war ich immer offen für Möglichkeiten, und so haben mich die Umstände auf unterschiedlichste Wege in meinem Leben gebracht.
Der nächste große Schritt in meinem Leben war die Entscheidung, die Forschung hinter mir zu lassen und in der Industrie zu arbeiten. Ich schätze die Stabilität, die mein neuer Arbeitsplatz bei Porsche Informatik bietet.

Wie bist du bei Porsche Informatik gelandet?

Als ich mich aus persönlichen Gründen entschied, in Salzburg zu bleiben, schien Porsche Informatik die beste Option in der Region zu sein. Leute, die in Salzburg leben, haben mir erzählt, dass Porsche Informatik ein toller Arbeitgeber ist, und jetzt weiß ich, was sie damit gemeint haben! Meine Kollegen sowie das Ausmaß der angebotenen Leistungen haben meine Erwartungen übertroffen. Ich hoffte von Anfang an, dass Porsche mich nehmen würde – und hier bin ich jetzt.

Du bist Data Scientist – was ist deine Rolle bei Porsche Informatik?

Ich bin Teil des Teams Digital Innovation Management, das Technologien und Innovationsprojekte im gesamten Unternehmen vorantreibt. Meine Aufgabe sind Projekte, die mit statistischen Analysen, maschinellen Lernprozessen und Big Data Management zu tun haben. Momentan arbeite ich an dem Experiment Predictive Analytics und dem Mode-2-Projekt Data Lake. Wer mehr über diese beiden Projekte erfahren möchte, kann einfach vorbeischauen.

Was ist die größte Herausforderung, mit der du während der Arbeit bei Porsche Informatik konfrontiert bist?

Für mich persönlich war es der Wechsel vom akademischen Umfeld in die Wirtschaft, aber ich denke, dass ich mich gut anpasse (zwinker).
Die Art und Weise, wie ich gearbeitet habe, war mehr so, als hätte ich mein eigenes Unternehmen geleitet. Ich hatte eine verrückte Idee und habe es einfach gemacht. Auf diese Weise kannst Du dir aber zu viel auf einmal vornehmen und fühlst dich leicht einmal wie in einem Meer aus Ideen verloren. Hier ist es strukturierter. Ich mag die regelmäßigen Meetings, unsere Jour fixes, die Struktur und die damit verbundene Regelmäßigkeit.

Wo siehst du die Porsche Informatik in fünf Jahren? Und wo bist du in fünf Jahren?

Ich denke, dass die Porsche Informatik den anderen Automobilunternehmen auf dem Markt noch mehr voraus sein wird, und ich hoffe sehr, dass unser Digital Innovation Management-Team in diesem Umfeld ein Protagonist sein wird. Und natürlich sehe ich mich selbst als Teil dieses Teams.

Was ist der schönste Teil der Arbeit?

Dem Team Ergebnisse zu präsentieren, wenn ich weiß, dass ich gute Arbeit geleistet habe.

Welche falschen Vorstellungen haben die Leute oft über deine Arbeit?

Als ich an der Universität Gehirndaten analysierte, dachten sie, ich wäre noch Studentin. Viele Leute nehmen auch an, dass ich nicht programmieren kann.

Welche persönlichen Tipps und Tricks haben deine Arbeit erleichtert?

Zwei sehr erfahrene Neurowissenschaftler haben mir einmal diesen Rat gegeben: „Wenn du deine Daten lang genug quälst, werden sie gestehen“.

Hast du Ratschläge für Leute, die überlegen, deinen Beruf zu ergreifen?

Das Gleichgewicht zwischen Konsistenz und Flexibilität zu bewahren.

Warum ist Data Science für Porsche Informatik wichtig?

Wir haben so viele Online-Systeme und Data Warehouses, dass es keine einfache Möglichkeit gibt, die Daten zu betrachten und sie so zu verstehen, wie es die Leute bisher getan haben. Trotzdem kann diese große Datenmenge definitiv für ein Unternehmen Wert schaffen.

Drei Worte, um dich zu beschreiben…

Gesellig, methodisch, Ja-Mensch

Irgendetwas über dich, das die Leute vielleicht nicht wissen und du ihnen mitteilen möchtest?

Ich vertrage nicht viel mehr als ein Bier, dafür aber eine Menge Wein.

Hast du eine morgendliche Routine?

Ich mache dreimal die Woche Body-Scan-Meditation. Es hilft mir, meine Gedanken in der Gegenwart zu sammeln und mein Gehirn zu entspannen. Es erinnert mich daran, mich auf den Moment zu konzentrieren, und wie ich mich jetzt fühle, anstatt zu planen und mir Sorgen über die Zukunft zu machen.

Hast du ein Lieblingsbuch?

Der kleine Prinz – ich habe sogar eine Gehirnstudie über dieses Buch gemacht, weil ich es so liebe.

Lieblingsgericht?

Moussaka! Mein absolutes Lieblingsessen. Ich weiß, ziemlich typisch, aber so ist es (zwinker).

Wer inspiriert dich am meisten?

Entschlossene Menschen. Ich habe einmal ehrenamtlich in einem Waisenhaus in Tansania gearbeitet. Dort habe ich einen Priester getroffen, der sein ganzes Leben dem gewidmet hat, woran er glaubt. Er ist absolut unbeirrt in dem, was er tut und woran er glaubt. Er war und ist immer noch eine Inspiration, wir sind immer noch in Kontakt.

Danke für das Gespräch, Chrysa, und viel Spaß bei uns!

Nicola Puchelt
Nicola Puchelt

kam im Mai 2017 zur Porsche Informatik. Sie ist Projektmanagerin im Digital Innovation Management Team.