14. Mrz
Dürfen wir vorstellen: Ali, unser Artificial-Intelligence-Experte Verstärkung für unser Digital Innovation Management

Seit Mitte Dezember verstärkt Ali Naderi als Experte für Artificial Intelligence unser Digital Innovation Management Team. Im Interview erzählt er, was die Porsche Informatik und seinen Job bei uns so attraktiv macht.

Ali Naderi

Ali Naderi

Hallo Ali, kannst du uns ein wenig über dich erzählen?

Ich komme aus Shiraz, einer alten und sonnenverwöhnten Stadt im Süden des Iran in der Nähe des Persischen Golfs. Ich habe meinen Bachelor-Abschluss in Software Engineering gemacht und mit dem Master in Informationstechnik (Iran) ergänzt, bevor ich nach Spanien umgezogen bin, um eine Doktorarbeit im Bereich Artificial Intelligence (AI) an der Universitat Politecnica de Catalunya (BarcelonaTech) zu schreiben. Dort begann ich meine Promotion am TALP Research Centre (Zentrum für angewandte Sprachwissenschaft und Sprechkunde), die sich schwerpunktmäßig mit der Verarbeitung von natürlicher Sprache beschäftigte. Nachdem ich meine Promotion abgeschlossen hatte, bekam ich von einem Software-Unternehmen in Madrid ein Angebot für eine Stelle als Computerlinguist. Ich war dort Mitglied eines Teams von Software-Ingenieuren, das sich mit der Entwicklung von intelligenten Systemen für unsere Kunden, zu denen auch Pfizer und die Weltbank zählten, beschäftigte. Danach bin ich nach Salzburg umgezogen, um bei Porsche Informatik zu arbeiten.

Was war der Antrieb für deinen beruflichen Werdegang?

In naher Zukunft wird unser Leben vollständig von intelligenten Systemen durchdrungen sein. Sie werden Einfluss auf jede Facette unseres Lebens nehmen. Das ist eine Tatsache, mit der die Menschen umgehen müssen, früher oder später. Ich bin neugierig, welche Möglichkeiten ein intelligentes System haben kann, um menschliches Verhalten nachzuahmen. Das Zusammenspiel mit intelligenten Systemen ist eine Herausforderung, die mich sehr interessiert und die ich gerne in Angriff nehmen möchte.

Wie kamst du zu Porsche Informatik?

Als ich diese Stellenausschreibung bei Porsche Informatik zum ersten Mal sah, war ich davon fasziniert, dass ich dort alles finden würde, was ich mir von einer Arbeitsstelle wünschen könnte, d.h. ich kann in einem großartigen Unternehmen in meinem Interessengebiet arbeiten. Je mehr ich über das Unternehmen und seine Geschichte herausfand, desto überzeugter war ich, dass es eine gute Wahl wäre. Nach einigen Vorstellungsgesprächen haben wir uns zur Zusammenarbeit in einem großartigen Team entschieden.

Du bist Spezialist für AI. Was ist deine Aufgabe bei Porsche Informatik?

Eine der Hauptaufgaben des Teams Digital Innovation Management (DIM), dem ich angehöre, ist es, zukunftsweisende und innovative Dienstleistungen, Anwendungen und Systeme anzubieten, mit denen ihre traditionelle Anwendung verändert werden kann. Mit dieser Zielsetzung und entsprechend dieser Strategie wurde ich eingestellt, um Systeme für AI zu entwerfen, zu entwickeln und zu installieren.

Was ist die größte Herausforderung in deiner Arbeit bei Porsche Informatik?

Jedes Ziel hat seine individuellen Herausforderungen und generell gesehen finden wir keine Arbeit, die nicht mit Schwierigkeiten verbunden ist. Ich liebe es, mich Herausforderungen zu stellen und ich fühle mich gut, wenn ich eine Lösung dafür finde. Es gibt vielleicht einige technische Herausforderungen bei meiner Arbeit, aber die lassen sich einfach lösen.

Wo siehst du Porsche Informatik in 5 Jahren? Und wo wirst du in 5 Jahren stehen?

Mit der neuen Geschäftsleitung und ihrer Erfahrung mit technischen Konzepten denke ich, dass Porsche Informatik schneller vorankommen und über die nächsten 5 Jahre noch erfolgreicher werden wird. Außerdem denke ich, dass ich mit der hervorragenden Infrastruktur, die Porsche Informatik bietet, meine Kenntnisse und Erfahrungen in unterschiedliche Richtungen entwickeln kann.

Was ist der angenehmste Teil deiner Arbeit?

Das Beste an meiner Arbeit ist, wenn man nach langer, harter Arbeit Ergebnisse vorweisen kann.

Welche falschen Vorstellungen haben die Leute oft von deiner Tätigkeit?

Normalerweise existiert ein falsches Verständnis über intelligente Maschinen, wie zum Beispiel die Roboter der Zukunft. Die meisten Leute denken, diese Maschinen können keine Gefühle haben wie Menschen. Aber ich würde sagen, in naher Zukunft werden sie nicht nur in der Lage sein, in gleicher Weise wie Menschen zu fühlen, sondern auch zu lachen, zu weinen, traurig zu sein oder zu lieben.

Welche persönlichen Eigenschaften und Grundeinstellungen haben deinen Job einfacher gemacht?

Interesse ist mein wichtigster Vorteil. Es hilft mir dabei, die Herausforderungen zu meistern, die sich mir stellen.

Welchen Rat würdest du denjenigen geben, die vorhaben, deinen Berufsweg einzuschlagen?

Ich denke, in jedem Beruf ist Erfolg das Ergebnis aus zwei Faktoren: Einer ist Interesse an der Arbeit und der andere ist Fleiß. Die Kombination aus diesen beiden Elementen und das Lernen aus unseren Fehlern ebnen uns den Weg für zukünftigen Erfolg.

Warum ist AI wichtig für Porsche Informatik?

In einigen Artikeln haben die Autoren AI beschrieben als „die Fortsetzung der Evolution des Tierreichs auf bewohnbaren Planeten“. In letzter Zeit haben viele Software-Unternehmen starkes Interesse an der Entwicklung von Systemen und Anwendungen gezeigt, welche die menschliche Intelligenz imitieren können. Der Grund dafür ist, dass solche intelligenten Systeme die Fähigkeit erlangen, wie Menschen zu denken, und ihre Rechengeschwindigkeit ist damit viel schneller. Daher ist der wichtigste Vorteil von AI-Systemen die Kostensenkung. In Zukunft werden die lernfähigen Algorithmen in intelligenten Maschinen sogar noch komplizierter sein als neuronale Netzwerke im menschlichen Gehirn und daher Informationen effektiver verarbeiten können. Daher ist Porsche Informatik eines von vielen Software-Unternehmen, das die Vorteile von AI gerne für seine Kunden einsetzen möchte.

Mit welchen drei Worten würdest du dich beschreiben?

Versuchen, versuchen und nochmals versuchen.

Gibt es etwas Interessantes, das man von dir eventuell nicht weiß und das du vielleicht gerne teilen würdest?

Reisen und die Suche nach großartigen Motiven für Naturaufnahmen sind meine liebsten Hobbys. Österreich und speziell Salzburg bieten sehr schöne Landschaften. Daher denke ich, dass ich eine einzigartige Sammlung an Fotos zusammentragen kann.

Was machst du morgens zuerst? Hast du eine bestimmte Routine?

Normalerweise mache ich morgens nach dem Aufwachen ein wenig Sport, dann dusche ich und nehme ein kleines Frühstück zu mir, um mich für den Start in einen perfekten Arbeitstag vorzubereiten.

Dein Lieblingsbuch?

Abgesehen von meinem Fachgebiet mit Schwerpunkt AI interessiere ich mich in meiner Freizeit auch für Mathematik, Physik und Kosmologie. Mein Lieblingsbuch ist „My Brief History“ von Stephen Hawking, dem berühmten Physiker. Das Buch schildert die Biographie eines starken Mannes, der es mit der seltenen Behinderung einer Motoneuronerkrankung aufnimmt. Dies hat ihn jedoch nicht daran gehindert, seine Ziele zu erreichen. Außerdem finde ich seine Arbeitsgebiete, wie zum Beispiel die Stringtheorie (oder die Theorie von Allem), die Quantentheorie und parallele Universen, sehr interessant.

Wer inspiriert dich am meisten?

Elon Musk, der berühmte Investor und Erfinder, ist jemand, der mich enorm inspiriert. Seine Ideen enthalten immer großartige Innovationen und Neuerungen. Er kann die Welt verbessern. Mit seinen ehrgeizigen Ideen und seiner Kreativität hat er schon mehrere einzigartige Unternehmen gegründet: Tesla (Elektroautos), SpaceX (Unternehmen für Luftfahrt und Weltraumtransport), OpenAI (Forschungsunternehmen für AI) und Neuralink (ein Neurotechnologieunternehmen, das implantierbare Schnittstellen zwischen Gehirn und Computer entwickelt). Wir werden in nächster Zeit noch viel mehr von ihm hören.

Nicola Puchelt
Nicola Puchelt

kam im Mai 2017 zur Porsche Informatik. Sie ist Projektmanagerin im Digital Innovation Management Team.